×

Damit fahren Sie immer gut: WERTGARANTIE bietet Ihnen eine Fahrradversicherung, die den Verlust Ihres Zweirads schnell, sicher und unkompliziert ausgleicht.
Natürlich kommt die WERTGARANTIE auch für alle Reparaturkosten auf, die durch Unfälle, Stürze oder Pannen an Ihrem Fahrrad entstehen. Und mit der Neukaufbeteiligung lassen sie Fahrradbesitzer auch bei einem Totalschaden nicht im Regen stehen: Wenn eine Reparatur nicht mehr sinnvoll erscheint, beteiligt sich die WERTGARANTIE am Kauf eines neuen Rades. Bei Schadenfreiheit steigt die Neukaufbeteiligung (150 Euro ab dem ersten Tag) pro Jahr weiter an.
Schützen Sie Ihr neues E-Bike und wählen Sie ganz bequem im Bestellprozess den WERTGARANTIE Komplettschutz aus.

Mehr Informationen zum Fahrrad- und E-Bike-Schutz
Widerrufsbelehrung Wertgarantie Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen Fahrrad Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen E-Bike

×
Ich bestätige, dass ich mit der Geltung der Versicherungsdokumente (Produktinformationsblatt, Allgemeine Versicherungsbedingungen, Widerrufsbelehrung) zum WERTGARANTIE Komplettschutz einverstanden bin. Voraussetzung für die Wertgarantie-Versicherung ist der Besitz eines sicheren Marken-Schlosses im Wert von mindestens 49€.
Hiermit bestätige ich, dass ich ein entsprechendes Fahrradschloss besitze.

Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen Fahrrad Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen E-Bike Widerrufsbelehrung Wertgarantie

Schließen
Schneller Versand
Kauf auf Rechnung
Kostenlose Rücksendung
Onlineshop 0431 - 64 732 688 (Mo - Fr 9-17 Uhr)

Fahrradstraße

Fahrradstraße

Was ist eine Fahrradstraße und wofür gibt es sie?

In der Straßenverkehrsordnung werden durch das Verkehrszeichen 244.1 sogenannte "Fahrradstraßen" gekennzeichnet. Sie haben das übergeordnete Ziel, das Fahrradfahren auf dieser Straße sicherer zu machen. Überall wo das Fahrrad als vorherrschendes Fortbewegungsmittel gilt, wird die Fahrradstraße als verkehrslenkendes Instrument eingesetzt. Dies gilt auch für Verkehrspunkte, bei denen dies in Zukunft zu erwarten ist.

Wer darf die Fahrradstraße nutzen?

Fahrradstraßen dürfen nur von Radfahrenden befahren werden. Pedelecs mit einer motorisierten Unterstützung von maximal 25km/h sind einem Fahrrad gleichgestellt. Entsprechend ist eine Nutzung der Fahrradstraße erlaubt. Das Mindestalter für deren Nutzung liegt bei 8 Jahren.

Andere Verkehrsteilnehmer dürfen Fahrradstraßen nur nutzen, wenn diese für weitere Fahrzeugtypen entsprechend freigegeben ist. Weitere Verkehrsteilnehmer müssen sich dem Radverkehr anpassen. S-Pedelecs dürfen Fahrradstraßen nur befahren, wenn diese für Krafträder oder Kraftfahrzeuge allgemein freigegeben sind. Eine Freigabe für Mofas reicht nicht aus.

Weitere Regelungen der Fahrradstraße

Auf der Fahrradstraße ist es Fahrradfahrern erlaubt nebeneinander zu fahren. Dies ist eine Sondergenehmigung und gilt auf allen Fahrradstraßen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Fahrradstraßen beträgt 30 km/h. Dies gilt für alle Verkehrsteilnehmer.

Des Weiteren gelten auf Fahrradstraßen die allgemeinen Verkehrsvorschriften.