×

Damit fahren Sie immer gut: WERTGARANTIE bietet Ihnen eine Fahrradversicherung, die den Verlust Ihres Zweirads schnell, sicher und unkompliziert ausgleicht.
Natürlich kommt die WERTGARANTIE auch für alle Reparaturkosten auf, die durch Unfälle, Stürze oder Pannen an Ihrem Fahrrad entstehen. Und mit der Neukaufbeteiligung lassen sie Fahrradbesitzer auch bei einem Totalschaden nicht im Regen stehen: Wenn eine Reparatur nicht mehr sinnvoll erscheint, beteiligt sich die WERTGARANTIE am Kauf eines neuen Rades. Bei Schadenfreiheit steigt die Neukaufbeteiligung (150 Euro ab dem ersten Tag) pro Jahr weiter an.
Schützen Sie Ihr neues E-Bike und wählen Sie ganz bequem im Bestellprozess den WERTGARANTIE Komplettschutz aus.

Mehr Informationen zum Fahrrad- und E-Bike-Schutz
Widerrufsbelehrung Wertgarantie Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen Fahrrad Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen E-Bike

×
Ich bestätige, dass ich mit der Geltung der Versicherungsdokumente (Produktinformationsblatt, Allgemeine Versicherungsbedingungen, Widerrufsbelehrung) zum WERTGARANTIE Komplettschutz einverstanden bin. Voraussetzung für die Wertgarantie-Versicherung ist der Besitz eines sicheren Marken-Schlosses im Wert von mindestens 49€.
Hiermit bestätige ich, dass ich ein entsprechendes Fahrradschloss besitze.

Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen Fahrrad Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen E-Bike Widerrufsbelehrung Wertgarantie

Schließen
Schneller Versand
Kauf auf Rechnung
Kostenlose Rücksendung
Onlineshop 0431 - 64 732 688 (Mo - Fr 9-17 Uhr)

Beleuchtung

Beleuchtung

Sehen und gesehen werden

Wer sich auch bei Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen mit dem Fahrrad im Straßenverkehr bewegt, sollte und muss zur eigenen Sicherheit einen Front- und Rückstrahler am Rad führen. Die Beleuchtung am Fahrrad und E-Bike gehört zu den wichtigsten Themen in Sachen Sicherheit. Denn bei der Beleuchtung geht es nicht nur um das Ausleuchten der Fahrbahn vor dem Rad, sondern besonders um die gute Sichtbarkeit für andere Verkehrsteilnehmen. Aus diesem Grund zählt die Beleuchtung zur zwingend notwendigen StVZO-Ausstattung, die benötigt wird, wenn man mit dem Rad im Straßenverkehr unterwegs ist.
Der Frontscheinwerfer muss ein weißes Licht mit mindestens 10 Lux ausstrahlen. Als Rückscheinwerfer muss rotes Licht geführt werden.
Während früher ausschließlich fest montierte Beleuchtung (Seiten- oder Nabendynamo) vorgeschrieben war, darf seit dem Jahr 2013 auch eine Batteriebeleuchtung am Rad geführt werden.

Beleuchtung am Fahrrad

Steckbeleuchtung: Klein, handlich und leistungsstark

Die schnellste Variante um eine Beleuchtung nachzurüsten liegt in der Steckbeleuchtung. Wie der Name schon verrät, wird diese Beleuchtung mit ein paar einfachen Griffen vorne am Lenker und z.B. hinten an der Sattelstütze montiert.
Das Rad durch Batterie- oder Akkubeleuchtung im Straßenverkehr zu führen ist seit dem Jahr 2013 in Deutschland erlaubt. Die Beleuchtung muss tagsüber nicht mitgeführt werden. Jedoch ist laut § 17 Abs. 1 StVO während der Dämmerung, Dunkelheit und bei Sichtverhältnissen die Beleuchtung erfordern, die vorgeschriebenen Beleuchtungsmittel am Fahrrad anzubringen.

Gerade bei Steckbeleuchtung ist die richtige Einstellung wichtig. Die Lampe sollte nicht zu hoch eingestellt sein, da sie so andere Verkehrsteilnehmer blendet. Die Steckbeleuchtung gibt es Batteriebetrieben oder mit wiederaufladbaren Akkus.

Seitendynamo

Weitere Themen in Ausstattung