×

Damit fahren Sie immer gut: WERTGARANTIE bietet Ihnen eine Fahrradversicherung, die den Verlust Ihres Zweirads schnell, sicher und unkompliziert ausgleicht.
Natürlich kommt die WERTGARANTIE auch für alle Reparaturkosten auf, die durch Unfälle, Stürze oder Pannen an Ihrem Fahrrad entstehen. Und mit der Neukaufbeteiligung lassen sie Fahrradbesitzer auch bei einem Totalschaden nicht im Regen stehen: Wenn eine Reparatur nicht mehr sinnvoll erscheint, beteiligt sich die WERTGARANTIE am Kauf eines neuen Rades. Bei Schadenfreiheit steigt die Neukaufbeteiligung (150 Euro ab dem ersten Tag) pro Jahr weiter an.
Schützen Sie Ihr neues E-Bike und wählen Sie ganz bequem im Bestellprozess den WERTGARANTIE Komplettschutz aus.

Mehr Informationen zum Fahrrad- und E-Bike-Schutz
Widerrufsbelehrung Wertgarantie Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen Fahrrad Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen E-Bike

×
Ich bestätige, dass ich mit der Geltung der Versicherungsdokumente (Produktinformationsblatt, Allgemeine Versicherungsbedingungen, Widerrufsbelehrung) zum WERTGARANTIE Komplettschutz einverstanden bin. Voraussetzung für die Wertgarantie-Versicherung ist der Besitz eines sicheren Marken-Schlosses.
Hiermit bestätige ich, dass ich ein entsprechendes Fahrradschloss besitze.

Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen Fahrrad Produktinformationsblatt/Allgemeine Versicherungsbedingungen E-Bike Widerrufsbelehrung Wertgarantie

Schließen
Schneller Versand
Kauf auf Rechnung
Kostenlose Rücksendung
Onlineshop 0431 - 64 732 688 (Mo-Fr 9-17 Uhr)

Sattelstützen

Sattelstützen

Die Sattelstütze ist die Verbindung zwischen Rahmen und Sattel und ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Sie wird zur Einstellung der Sitzhöhe verwendet. Moderne Modelle sind mit Schnellspannern ausgerüstet. So kann die Sattelstütze leicht und zuverlässig fixiert werden. Eine aufwendige Fixierung mit Werkzeugen ist hier nicht mehr erforderlich. Sattelstützen werden gefedert oder starr angeboten.

Der größte Vorteil gefederter Sattelstützen liegt im Komfort. Das macht sich besonders bemerkbar, wenn der Rahmen über keine Federung verfügt. Sämtliche Stöße und Vibrationen, welche beispielsweise beim Fahren über Kopfsteinpflaster, andere Unebenheiten und auf Wald- und Feldwegen entstehen, werden von der gefederten Sattelstütze gedämpft. Die Parallelogramm-Federung ist die technisch aufwendigere aber auch hochwertigere Federung. Sie federt nicht vertikal, sondern Richtung Hinterrad schräg nach unten. Man sitzt permanent in einem gefederten Gelenk, welches sich auch auf das eigene Gewicht einstellen lässt. So wird eine sehr viel individuellere Federung mit verbessertem Ansprechverhalten erreicht. Ein weiterer Vorteil bei diesem System: der Weg zu den Pedalen ändert sich nur geringfügig, da die Federung nicht nach unten sondern nach hinten versetzt wird. Das ermöglicht ein ungestörtes und gleichmäßiges Weiterfahren. Die Teleskopstütze stellt die herkömmliche und bewährte Sattelstützfederung dar. Sie federt vertikal. Auch sie lässt sich bei hochwertigeren Modellen individuell auf das eigene Gewicht einstellen. Sie sind außerdem optisch unauffällig und kommen eher schlicht daher. Vom Ansprechverhalten kommt sie aber nicht an das der Parallelogrammstütze heran.

Die Sattelstütze sollte nicht länger als 400mm sein, da sonst die Gefahr eines Bruchs an der Sattelstützklemme droht. Eine mögliche Schädigung des Rahmens ist irreparabel. Die Sattelstütze wirkt in diesem Fall wie ein Hebel. Ebenso sollte die Markierung zum maximalen Herausziehen der Sattelstütze keinesfalls überschritten werden. Die Markierung befindet sich auf der Sattelstütze.